#2 a part of tomorrow – EINKAUFEN DER ZUKUNFT

#2 a part of tomorrow – EINKAUFEN DER ZUKUNFT

DER EINZELHANDEL IM WANDEL

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Art und Weise, wie wir leben, arbeiten und einkaufen, enorm verändert. Der lokale Einzelhandel ist in dieser Zeit dominant geblieben, auch wenn die Zukunft des In-Store-Erlebnisses nicht so aussieht, als ob Sie damit aufgewachsen wären.

AMAZON – DER GROßE FEIND

Sollte man das bezweifeln? Nein. Große Einzelhändler wie Tesco, Target, Safeway und Macy’s wissen, dass sie zwar vor enormen Herausforderungen stehen, sie haben aber sehr kluge Leute, die jetzt die Zukunft des Einzelhandels gestalten. Eine Sache ist wahr: Diese Unternehmen sind sich völlig bewusst, dass Amazon das, was ihnen gehört, im Auge hat und dass das, was gestern funktionierte, morgen wahrscheinlich nicht funktionieren wird. Sie sind motiviert, Veränderungen anzunehmen und mit ihren Kunden zu fließen – was gut ist, da sich auch ihre Kunden verändern.

Nach Angaben des Pew Research Center sind Doppelverdienerhaushalte mit Kleinkindern in den USA in den letzten sechs Jahrzehnten von 25% im Jahr 1960 auf 60% im Jahr 2012 angestiegen. Wir haben ständigen Zugang zu Unterhaltung und Kommunikation über Smartphones und das Internet, während sich die Entwicklungstendenzen bei Immobilien von den Schlafzimmergemeinschaften weg und hin zu neuer Urbanität und Gentrifizierung neigen. Mindestens 40% der berufstätigen Mütter, die Vollzeit arbeiten, fühlen sich die ganze Zeit gehetzt – und sie glauben auch, dass sie zu wenig Zeit mit ihren Kindern verbringen – laut einer anderen Studie des Pew Research Center.

So könnten wir bald einkaufen gehen:

WAS MACHT DEN  EINZELHANDEL DER ZUKUNFT AUS?

Die meisten Einkäufe finden immer noch in einem Geschäft statt. Es ist leicht zu vergessen, dass Amazon zwar der unangefochtene Marktführer im Online-Shopping ist, aber nicht die Top 5 knackt, wenn man den ganzen Einzelhandelskuchen betrachtet. Es gibt eine lebendige Zukunft für den lokalen Einzelhandel, die die sich ändernden Verbrauchergewohnheiten berücksichtigt, die Bequemlichkeit, Erfahrung und Personalisierung begünstigen. Ein solches Geschäft wird diese drei Eigenschaften aufweisen:

1.UNVERZICHTBAR

Persönliche Einkaufs- und Design-Dienstleistungen sind seit jeher ein Grundsatz des High-End-Shoppings. Mit den Fortschritten in der Logistik und der Lieferung am nächsten Tag wird der Einzelhandel in den Filialen natürlich weniger von der Bestandsaufnahme als vielmehr von der Bereitstellung intermediärer und unverzichtbarer, standortbezogener Dienstleistungen geprägt, die zu Verkäufen, handwerklichen Beziehungen zu Kunden und der Erfassung neuer Daten führen.

Neue regionale Berater helfen sicherzustellen, lokale Kunden zu unterstützen, die neue Technologien kaufen, oder wie Macy’s 3D-Raumplanungsservice und VR-Möbel-Showroom genutzt werden können, um das Vertrauen der Verbraucher in große Haushaltseinkäufe(Wohnen der Zukunft – Erfahre mehr darüber) zu stärken. Die Übernahme von Trunk Club durch Nordstrom und die Übernahme von Bonobos durch Walmart sprechen auch für eine Zukunft des serviceorientierten Einzelhandels, die sich auf den Massenmarkt ausdehnt. Stitch Fix und Laurel und Wolf haben die Technologie genutzt, um personalisierte Einkaufsplanungsdienste für ein Massenmarkt-Publikum anzubieten, und jetzt nehmen auch traditionellere Einzelhändler Notiz davon, indem sie die Erfahrung im Laden neu erfinden, um mit Dienstleistungen zu führen.

2. KLEIN

Einzelhändler erforschen kleinere Ladenformate, die in vielen Fällen die verlorene Fläche durch digital integrierte Erlebnisse ausgleichen. Vor ein paar Jahren kündigte Macy’s an, vier Macy’s Backstage-Stores in New York zu eröffnen, die alle kleiner sind als ein typisches Macy’s-Kaufhaus mit einer durchschnittlichen Größe von ca. 30.000 Quadratmetern. Im Oktober eröffnete Target seinen 55. kleinformatigen Store (gegenüber Macy’s Flagship Store in New York City), der auf maximale Effizienz ausgelegt ist. Es ist eine Strategie, die Target CEO Brian Cornell als doppelt so viel Umsatz pro Quadratmeter eines regulären Geschäfts propagierte.

Es gibt viele andere Beispiele: Tesla verzichtete auf das traditionelle Händlermodell zugunsten kleiner Einzelhandelsgeschäfte. Dollar General hat mit kleineren Geschäften experimentiert, die in dicht besiedelten Stadtgebieten funktionieren werden.

Neue Technologien in Kombination mit einer Neuausrichtung der Kundenreise ermöglichen es dem Handel, schlanker zu werden, relevant zu bleiben und mehr zu verkaufen. Größe zählt – und klein ist, wohin der Handel geht.

3. INSPIRIEREND

Im stationären Handel geht es seit jeher um die Phantasie des Möglichen, und dieses inspirierende Erlebnis bleibt die Wurzel des modernen Handels. In einer Zeit, in der Käufer fast alles online kaufen und innerhalb weniger Stunden liefern lassen können, ist die Öffentlichkeit immer noch auf dem Weg nach Ikea: Fast 25 Millionen Verbraucher gaben dort im Frühjahr 2017 Geld aus. Und die Leute gehen zu Walmart und Target in Scharen: 84% der US-Verbraucher gaben letztes Jahr Geld bei Target aus und 95% bei Walmart. Warum?

Die Antwort ist Neuheit, Inspiration und Unterhaltung.

Neue Handelsformate werden die Grenze zwischen Shopping und Unterhaltung weiter verwischen – so sehr, dass der Kunde die Tatsache aus den Augen verlieren kann, dass er sich in einem Geschäft befindet.

Menü schließen